29. Januar 2018: Gesellschaftspolitischer Stammtisch – „Geburt & Gesellschaft: Wie das Leben beginnt, geht uns alle an“

Ein Kind zu bekommen gehört für viele Eltern zur schönsten Erfahrung im Leben. Sie sollte geprägt sein von dem Gefühl, während Schwangerschaft, Geburt und der Zeit danach sicher und gut betreut zu werden. Dabei spielt eine ganzheitlich orientierte Geburtshilfe eine zentrale Rolle.
Es sei der Blick dafür verloren gegangen, was „Natalität“ (Geburtlichkeit) bedeutet, formuliert Prim.a DDr.in Barbara Maier, denn Schwangerschaft und Geburt sind der Ursprung unseres Seins und bleiben für unser gesamtes Leben bestimmend. Die Bedingungen, die diese frühe Lebensphase begleiten, prägen unsere physische und psychische Gesundheit und unsere Beziehungsfähigkeit grundlegend.
Der Geburtshilfe kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, begleitet sie doch den hochsensiblen Übergang von der vorgeburtlichen Dimension in die nachgeburtliche. Das Gebot der Stunde ist, Gesellschaft und Politik für dieses Thema zu sensibilisieren und die Geburtshilfe zu entökonomisieren, damit die in der Geburtshilfe tätigen Menschen bestmögliche Rahmenbedingungen für ihre enorm anspruchsvolle Arbeit haben.

Montag, 29. Januar 2018, 20.00 Uhr
Kolpinghaus Dornbirn
Eintritt: frei

Impulsvortrag:

Prim.a Univ. Prof.in DDr.in Barbara Maier, Geburtsmedizinerin, Gynäkologin, Philosophin

Auf dem Podium:
Dr.in Monya Todesco Bernasconi, Chefärztin Geburtshilfe Kantonsspital Aarau
Prim. Dr. Burghard Abendstein, Leiter Geburtshilfe LKH Feldkirch
Dr. Christian Bernhard, Landesrat für Kultur und Gesundheit

Moderation: Dr.in Petra Steinmair-Pösel

Flyer zum Download