Begleitprogramm

geburtskultur. vom gebären und geboren werden
birthculture. giving birth and being born

20 Jahre Frauenmuseum Hittisau Jubiläumsausstellung
20 Years Frauenmuseum hittisau Anniversary Exhibition

Informationen zur Ausstellung

Begleitprogramm zur Ausstellung

Während der gesamten Dauer begleitet ein vielfältiges Rahmenprogramm die Jubiläumsausstellung des Frauenmuseum Hittisau. Die Veranstaltungen finden zum Teil landesweit statt. Zahlreiche Kooperationspartner*innen „schenken“ damit dem Frauenmuseum zum Geburtstag eigene Veranstaltungen, in denen sie die Themen rundum Schwangerschaft, Geburt und erste Lebensjahre aufgreifen.

Das Begleitprogramm wird außerdem ermöglicht durch die die Sophie von Liechtenstein Stiftung und die GERDA TECHOW GEMEINÜTZIGE STIFTUNG, VADUZ.

Aufgrund von Covid-19 wird das Programm jeweils kurzfristig veröffentlicht. Wir bitten Sie, sich regelmäßig an dieser Stelle zu erkundigen.


Aktuelle Termine

Mai 2021:

Mi 12. Mai: 19 Uhr, FrauenSalon Vorarlberg – Online:
„Das Leben neu denken – von der Sterblichkeit zur Geburtlichkeit“
, zu Gast: Dr.in Ina Prätorius (konfessionslose Theologin, Referentin, Autorin).
Infos & Anmeldung unter www.bildungshaus-batschuns.at


Details Termine:


  • Mi 12. Mai: 19 Uhr, FrauenSalon Vorarlberg – Online: „Das Leben neu denken – von der Sterblichkeit zur Geburtlichkeit“, zu Gast: Dr.in Ina Prätorius (konfessionslose Theologin, Referentin, Autorin).

Der FrauenSalon Vorarlberg greift die Tradition der Salons auf und knüpft dort an, wo wesentliche Impulse für die frauenemanzipatorischen Bewegungen ausgingen. Das Leben von Frauen, ihre Taten, Vorhaben und Ansichten sollen sichtbar werden, um aus ihnen Kraft für Veränderung zu schöpfen.

„Geburtlichkeit“:
Wir alle sind geboren. Geburtlichkeit ist somit Anfang jedes menschlichen Seins und Ursprung unseres Zusammenlebens. Dennoch leben wir in einer geburtsvergessenen Gesellschaft: Viele Jahrhunderte lang haben Philosophen und Theologen Menschen nur als „die Sterblichen“ wahrgenommen. Ina Praetorius spricht über die Verdrängung der Geburtlichkeit von der Antike bis heute, und über mögliche Veränderungen: Was würde es bedeuten, wenn wir unser aller Geborensein in die Mitte rücken würden? Wie könnten sich Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Religion neu verstehen? Was passiert, wenn Gebärfähigkeit nicht mehr als Schwäche und Ausnahmezustand, sondern als Stärke erscheint? Eröffnet die Geburtlichkeit auch einen neuen Zugang zur Ökologiefrage?

Bildschirmfoto 2021-04-19 um 20.17.59

Zu Gast:
Dr.in Ina Praetorius, ist konfessionslose Theologin, Autorin und Referentin.
Infos unter www.inapraetorius.ch

Als Gastgeberinnen laden ein:

Martina Höber, Ehe- und Familienzentrum; Alexandra Mangeng, Bildungshaus Batschuns; Petra Steinmair-Pösel, KPH Edith Stein; Martina Triebelnig, Bildungshaus St. Arbogast; Martina Winder, Katholische Kirche Vorarlberg; Katholische Frauenbewegung; Katholisches Bildungswerk;

In Kooperation mit dem Frauenmuseum Hittisau und der IG Geburtskultur a-z im Rahmen der Ausstellung „geburtskultur. vom gebären und geboren werden“.
Unterstützt durch das Referat für Frauen und Gleichstellung des Landes Vorarlberg.

Ort: Online via Zoom
Termin: Mittwoch, 12. Mai 2021 | 19.00 h
Eintritt: Euro 9,-
Anmeldung: T 0043 (0)55 22 44 2 90 | bildungshaus@bhba.at | www.bhba.at

 


Vergangene Veranstaltungen