Begleitprogramm

geburtskultur. vom gebären und geboren werden
birthculture. giving birth and being born

20 Jahre Frauenmuseum Hittisau Jubiläumsausstellung
20 Years Frauenmuseum hittisau Anniversary Exhibition

Informationen zur Ausstellung

Begleitprogramm zur Ausstellung

Während der gesamten Dauer begleitet ein vielfältiges Rahmenprogramm die Jubiläumsausstellung des Frauenmuseum Hittisau. Die Veranstaltungen finden zum Teil landesweit statt. Zahlreiche Kooperationspartner*innen „schenken“ damit dem Frauenmuseum zum Geburtstag eigene Veranstaltungen, in denen sie die Themen rundum Schwangerschaft, Geburt und erste Lebensjahre aufgreifen.

Das Begleitprogramm wird außerdem ermöglicht durch die die Sophie von Liechtenstein Stiftung und die GERDA TECHOW GEMEINÜTZIGE STIFTUNG, VADUZ.

Aufgrund von Covid-19 wird das Programm jeweils kurzfristig veröffentlicht. Wir bitten Sie, sich regelmäßig an dieser Stelle zu erkundigen.


Aktuelle Termine

November 2020 (für Veranstaltungsdetails bitte nach unten scrollen)

Aufgrund der aktuellen Covid-19 Verordnungen finden bis 6. Dezember keine Veranstaltungen statt. Als Ersatz können in unserer Mediathek vergangene Veranstaltungen aus dem Rahmenpogramm nachgehört werden.

Sa 7. November, Dornbirn, Hebammenpraxis Abgesagt
„Vaginal Steaming/Dampfsitzbad für Frauen“ mit Christine Gruber und Jasmin Vigl,
3 Termine: 10:00 – 11:30; 14:30 – 16:00; 17:00 – 18.30. Kosten € 60.-/Person.
Anmeldung und Infos über www.christinegruber.com

Fr 13. November: Mehrzwecksaal Bartholomäberg Abgesagt
Im Rahmen des 5. Vorarlberger Zeitgeschichtetags:
„Aspekte der NS-Mutterideologie und ihrer Auswirkungen auf die Gesellschaft heute“. Vortrag von Birgit Kalb (Traumatherapeutin, IG Geburtskultur a-z) – Beginn: 15:30 Uhr
Eine Veranstaltung der Montafoner Museen anlässlich “DA SCHAUEN SIE. 20 JAHRE FRAUENMUSEUM”
Eintritt frei. Online Anmeldung

Fr 20. November: 16- 20 Uhr – Frauenmuseum Hittisau Abgesagt
„Ganzheitliche Geburtsvorbereitung für Paare – gemeinsam auf dem Weg“
Info & Anmeldung bei Birgitt Felder, birgitt@erdenleben.at, +43 664 1369391

Mi 25. November: 19:30 Uhr  – Dornbirn, Spielboden Kino Abgesagt
Anlässlich des “Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen”:
Den Frauen zuhören 1: Filmvorführung „Unter Schmerzen gebierst du Kinder“ (Arte-Dokumentation, Frankreich 2019, Regie: Ovidie), anschl. Publikumsgespräch mit Claudia Watzel (Dipl.-Psychologin, Geburtsaktivistin, Mitgründerin von “Roses Revolution Deutschland”/Berlin)

Eine Veranstaltung von Frauenmuseum Hittisau, IG Geburtskultur a-z und Spielboden Dornbirn. Tickets unter www.spielboden.at

Do 26. November: Frauenmuseum Hittisau, 19 Uhr Abgesagt
Anlässlich des “Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen”:
Den Frauen zuhören 2: „Respektvolle Geburtshilfe“ – Podiumsveranstaltung mit Claudia Watzel (Dipl.-Psychologin, Geburtsaktivistin, Mitgründerin von “Roses Revolution Deutschland”/Berlin) und Fachpersonen aus Vorarlberg

Eine Veranstaltung von Frauenmuseum Hittisau, IG Geburtskultur a-z in Kooperation mit dem Vorarlberger Landesverband für Psychotherapie VLP

Fr 27. November: Frauenmuseum Hittisau, 19 Uhr Abgesagt
„Von den 12 Rauhnächten und dem 13. Mond“
CD & Buchpräsentation mit Kräuterexpertin Susanne Türtscher .
Anmeldung über kontakt@frauenmuseum.at

Fr 27. November: Wolfurt, Feldeggstr. 2, 19-22 Uhr Abgesagt
Workshop „Rendezvous mit dem Beckenboden – für Männer*“, mit Christine Gruber und Carolina Fink, Teilnahmekosten: € 80.-/Person
Anmeldung und Infos über www.christinegruber.com

Sa 28. November: Wolfurt, Feldeggstr. 2, 10-14 Uhr Abgesagt
Workshop „Rendezvous mit dem Beckenboden für Frauen* 2″, mit Christine Gruber und Carolina Fink, Teilnahmekosten: 90,-/Person
Anmeldung und Infos über www.christinegruber.com

Do 3. Dezember: Hohenems, Salomon Sulzer Saal, 20 Uhr Abgesagt
„Vorarlberger Kulturgeschichte der Geburt: Die Geburtenstation des LKH Hohenems“. Vortrag von Jasmine Schwarz.  (Psychotherapeutin & Hebamme, ehemalige leitende Hebamme am LKH Hohenems). Im Anschluss Gespräch mit Zeitzeug*innen.
Eine Kooperation mit der Stadt Hohenems, dem Visionscafé Stadt Hohenems und den Emsbachinnen anlässlich „DA SCHAUEN SIE. 20 JAHRE FRAUENMUSEUM.“
Anmeldung unter info@geburtskultur.com

Fr 11. Dezember: Frauenmuseum Hittisau, 16-20 Uhr:
„Ganzheitliche Geburtsvorbereitung für Paare – gemeinsam auf dem Weg“ mit Birgitt Felder. Info & Anmeldung bei Birgitt Felder, birgitt@erdenleben.at, +43 664 1369391

Sa 19. Dezember: Wolfurt, Feldeggstr. 2, 10-13 Uhr, Workshop „Rendezvous mit dem Beckenboden für Paare*“, mit Christine Gruber und Carolina Fink, Teilnahmekosten: 130.-/ Paar, Anmeldung und Infos über www.christinegruber.com

 


Details Termine

„Vaginal Steaming. Dampfsitzbad für Frauen*“

Sa 7. November: Dornbirn, Hebammenpraxis: 10-11:30 Uhr, 14:30-16 Uhr, 17-18:30 Uhr. Kosten: 60€ pro Person 

Leitung: Christine Gruber und Jasmin Vigl

Steamen_©Thomas Salvato_1
© Thomas Salvato

In diesem Workshop wird die alte Technik des Vaginal Dampfbades zur Stärkung der weiblichen Unterleibsorgane durchgeführt. Diese Technik ist um den ganzen Erdball verbreitet. Sie ermöglicht es, die eigene Gesundheit selbstbestimmt zu unterstützen und sich in komplexen Situationen wie nach der Geburt, beim Menstruations-Zyklus, in der Menopause und bei Beschwerden im Unterleib zu helfen.

Neben Meditation, Atmen und Bewusstseinsübungen zu den eigenen Organen wird in Gruppen bis max. 5 Teilnehmerinnen das Vaginal Dampfbad mit ausgesuchten, individuell zusammengestellten Kräutern praktiziert. Das gemeinsame Steamen stärkt die rituelle Kraft, die Wurzeln und das Selbstbewusstsein.

Weitere Infos zum Steamen: https://christinegruber.com/vaginal-steamen/

Zu beachten: Steamen ist nicht möglich bei Schwangerschaft und während der Menstruation oder sonstigen Blutungen.

Anmeldung und Infos über Christine Gruber: info@christinegruber.com und 0699 10655083

Workshop-Leiterinnen:

Christine Gruber: Psychosomatische Energie- und Körperarbeit, Vaginal Steam Practitioner, Behandlung von Narbengewebe und Lomi Lomi Massage – http://www.christinegruber.com

Jasmin Vigl: Kräuterfachfrau, Kräuter aus eigener Sammlung, Ritual, Räuchern, Balsamieren


5. Vorarlberger Zeitgeschichtetag:

Im Rahmen des Vorarlberger Zeitgeschichtetages werden aktuelle Forschungen zur Zeit des NS-Regimes in der Region präsentiert.

Fr 13. November: Mehrzwecksaal Bartholomäberg (Feuerwehrhaus), 14-18 Uhr
Eintritt frei. Online Anmeldung

Der 5. Vorarlberger Zeitgeschichtetag ist aktuellen Forschungen zur Zeit des NS-Regimes in und um Vorarlberg gewidmet. Verschiedene Aspekte der Wechselwirkungen zwischen Ideologie und Volkskultur stehen dabei ebenso im Fokus wie die Nachwirkungen des in jenen Jahren propagierten Mutterbildes oder die Euthanasieopfer aus der Region. Schließlich soll auch das Projekt der Montafoner Erinnerungszeichen sowie der Erinnerungslandkarte Vorarlbergs im Rahmen der Tagung präsentiert werden.

Programm
14 Uhr Begrüßung und Vorstellung Projekt „Erinnerungszeichen Montafon“
14:15 Uhr Verfolgung und Widerstand: Biographische Aspekte der NS-Diktatur in Bludenz (Christof Thöny)
14:45 Uhr Widerstand und Verfolgung im Montafon (Michael Kasper)
15:15 Uhr Pause
15:30 Uhr Aspekte der NS-Mutterideologie und ihrer Auswirkungen auf die Gesellschaft heute (Birgit Kalb)
16:00 Uhr „Trachtenverbot für Juden“ und „Schutz heimischer Volkskultur“. Maßnahmen und Normen im Gau Tirol-Vorarlberg (Nikolaus Hagen)

Eine Veranstaltung der Montafoner Mussen in Kooperation mit: Geschichtsverein Region Bludenz, Frauenmuseum Hittisau, Museumsverein Klostertal, IG Geburtskultur a-z, Johann-August-Malin-Gesellschaft, erinnern.at

Bildschirmfoto 2020-10-26 um 11.02.05
Detail aus der Ausstellung „geburtskultur. vom gebären und geboren werden“, Frauenmuseum Hittisau

Vortrag Birgit Kalb: „Aspekte der NS-Mutterideologie und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft heute“, 15:30 Uhr – abgesagt

Der Online ist nachzuhören in unserer Mediathek!

Die nationalsozialistische Mutterideologie und Erziehungshaltung hatten große Auswirkungen auf die Mutter-Kind Bindung. Sie trennte Kinder seelisch von ihren Eltern und Eltern von ihren Kindern. Durch das staatlich verordnete Erziehungsprinzip waren Bindungsverletzungen vorprogrammiert. Diese wirken bis heute in jegliches Beziehungsgefüge in unserer Gesellschaft hinein. Anhand der Erkenntnisse aus der Bindungsforschung werden die Konsequenzen dieser Ideologie beleuchtet. 

Referentin

Birgit_Kalb
Birgit Kalb

Birgit Kalb ist Craniosacral- und Traumatherapeutin und seit 2008 in eigener Praxis in Wolfurt tätig. Sie ist spezialisiert auf frühe Traumatisierungen und Bindungsverletzungen insbesondere bei (werdenden) Eltern und Babys.  Sie ist Gründungsmitglied der IG Geburtskultur a-z.


Den Frauen zuhören 1 – Stoppt Gewalt an Frauen!

Anlässlich des “Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen”

Mi 25. November: 19:30 Uhr, Dornbirn, Spielboden Kino
Den Frauen zuhören 1: Filmvorführung „Unter Schmerzen gebierst du Kinder“ (Arte-Dokumentation, Frankreich 2019, Regie: Ovidie), anschl. Publikumsgespräch mit Claudia Watzel (Dipl.-Psychologin, Geburtsaktivistin, Mitgründerin von “Roses Revolution Deutschland”/Berlin)

Eine glückliche Geburt – das wünschen sich alle werdenden Eltern. Doch immer wieder erzählen Frauen von schwierigen Situationen während der Geburt, von Grobheit und manchmal sogar Gewalt. Aktivistinnen in ganz Europa erheben zunehmend Protest und tragen das lang verschwiegene Thema – nicht zuletzt mithilfe der sozialen Medien – in die breite Öffentlichkeit. Die ARTE Dokumentation aus dem Jahr 2019 von Regisseurin Ovidie setzt sich mit einem menschlichen Grundwert auseinander: dem Einverständnis der Frauen gegenüber medizinischen Maßnahmen während des Geburtsprozesses.

Im Anschluss Publikumsgespräch mit Claudia Watzel (Dipl. Psychologin, Geburtsaktivistin, Mitgründerin von „Roses Revolution Deutschland und dem Verein „Schwere Geburt, Berlin) und  Birgit Kalb (Craniosacral- und Traumatherapeutin, IG Geburtskultur a-z)

Eine Veranstaltung von Frauenmuseum Hittisau, IG Geburtskultur a-z und Spielboden Dornbirn. Tickets unter www.spielboden.at

cache_2449272986
http://www.gerechte-geburt.de

Roses Revolution Day:
Jährlich am 25. November legen Frauen anlässlich des „Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen“ an den Orten, an denen sie Gewalt unter der Geburt erlebt haben, eine Rose auf die Türschwelle, um auf ihre Erlebnisse hinzuweisen. Initiiert wurde die Aktion von der spanischen Geburtsaktivistin Jesusa Ricoy im Jahr 2011.

Infos: www.gerechte-geburt.de


Den Frauen zuhören 2 – für eine achtsame Geburtshilfe!

Do 26. November: 19 Uhr – Frauenmuseum Hittisau
Den Frauen zuhören 2: „Respektvolle Geburtshilfe“ – Podiumsveranstaltung zur Situation in Vorarlberg, Eintritt frei.

Bildschirmfoto 2020-10-26 um 11.53.09
unsplash.com

Anlässlich des „Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen“ greifen die IG Geburtskultur a-z und das Frauenmuseum Hittisau im Rahmen der Ausstellung „geburtskultur. vom gebären und geboren werden“ ein sensibles Thema auf: Immer wieder berichten Frauen von grenzwertigen Erlebnissen während der Geburt ihrer Kinder, die sie zum Teil als traumatisch wahrnehmen und die ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden beeinträchtigen. Wann Grenzen überschritten werden, basiert zweifellos auf subjektivem Empfinden. Es ist aber essentiell, den Frauen zuzuhören und ihre Erfahrungen ernst zu nehmen. Davon ausgehend gilt es, Maßnahmen zu setzen, die für alle Beteiligten – Eltern wie Fachpersonen – die Geburt zu einem positiven Erlebnis machen. Als solches stärkt es Familien wie Geburtshelfer*innen in gleichem Masse. Beim moderierten Gespräch mit Fachleuten aus verschiedenen Bereichen soll für die Problematik sensibilisiert und ein Zeichen gesetzt werden. Es geht um Respekt und Wertschätzung gegenüber einem der eindrücklichsten aber auch vulnerabelsten Momente im Leben einer Frau und ihrer Familie.

Input: „Soziostrukturelle Ursachen für Gewalt in der Geburtshilfe“ von Yael Gesu (Studentin Bachelorstudiengang Hebamme an der ZHAW Winterthur)

Auf dem Podium
Claudia Watzel (Dipl. Psychologin, Geburtsaktivistin, Berlin), Nicola Maier-Kilga, MSc (Psychotherapeutin in freier Praxis, Vorstand VLP), Birgit Kalb (Körper- und Traumatherapeutin in freier Praxis), Prim. Dr. Walter Neunteufel (Leiter Geburtshilfe Stadtspital Dornbirn), Susanne Haunold-Sam (Hebamme LKH Bregenz), Elke Zimmermann, (DGKS, Betriebsrätin LKH Bludenz, Landtagsabgeordnete/Gesundheitssprecherin SPÖ)

Moderation: Dr.in Anneli Kremmel-Bohle (Psychologin, ehem. stv. GF Vorarlberger Kinderdorf)

Eine Veranstaltung von Frauenmuseum Hittisau, IG Geburtskultur a-z in Kooperation mit dem Vorarlberger Landesverband für Psychotherapie VLP

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich unter kontakt@frauenmuseum.at


Von den 12 Rauhnächten und dem 13. Mond

Fr 27. November: Frauenmuseum Hittisau, 19 Uhr
CD & Buchpräsentation mit Kräuterexpertin Susanne Türtscher 

Bildschirmfoto 2020-10-26 um 11.50.16
© Magdalena Türtscher

Die sogenannte Zeit außerhalb der Zeit bewegt die Menschen schon immer. Nie leuchten die Sterne so hell wie in diesen Nächten, peitschten die Winde durch dieWälder und Felder und poltern als Sagengestalten vor unseren Haustüren. Die Erde scheint gefroren zu sein, das Wasser erstarrt, doch in ihrer Tiefe regt sich der neue Keim, funkeln die Kristalle einer Vision.

All diese Bilder möchten uns ermutigen, in diese Qualitäten der heiligen Nächte zu lauschen, um Weisung für das Neue zu erlangen und den eigenen, wahrhaftigen Weg zu gehen. Dieses Buch erklärt den Zugang zu den Rauchnächten über die Kräuter und die Sternbilder und auch das Räuchern nimmt einen großen Platz ein.

Das Märchen der 13 weisen Frauen und das alten Wissen, das darauf gründet,
bettet diese Herangehensweise ein. Auch ein Tagebuch wird präsentiert, das in der Rauhnacht-Zeit hilfreich sein kann. Es möchte zu einem unverzichtbaren Jahresbegleiter werden.

Das Räucherwerk, stimmig zu den jeweiligen Rauhnächten, will diese Zeit unterstützend begleiten und ist mit viel Sorgfalt und im Hinblick auf die alten Zugänge zusammengestellt worden.

Eintritt 12.- (inkl. Ausstellungsbesuch)
Wir bitten um Anmeldung unter kontakt@frauenmuseum.at


Der Beckenboden im Fokus

Ganz besondere Workshops für Frauen* und Männer*

Im Rahmenprogramm zur aktuellen Jubiläumsausstellung im Frauenmuseum Hittisau steht auch der Beckenboden im Fokus. Er bildet bei Frauen wie Männern ein körperliches Zentrum für Kraft, Gesundheit und Wohlbefinden. In den maßgeschneiderten Workshops wird der Beckenboden durch Yoga, Meditation, Atmen, Bewegung und Bewusstseinsarbeit aufgebaut und gestärkt. Die erfahrenen Workshop-Leiterinnen Christine Gruber und Carolina Fink arbeiten mit den Kursteilnehmenden auf der anatomischen, energetischen und emotionalen Ebene. Sie gestalten dabei einen sicheren, achtsamen und spielerischen Raum für Austausch und Lernerfahrungen. Es wird keine Nacktheit geben, individuelle Grenzen sind erwünscht und respektiert.

Termine:
Fr 27. November,
Wolfurt, Feldeggstr. 2, 19:00 bis 22:00, Workshop „Rendezvous mit dem Beckenboden – für Männer*“, Teilnahmekosten: € 80.-/Person – abgesagt

Sa 28. November, Wolfurt, Feldeggstr. 2, 10:00 bis 14:00, Workshop „Rendezvous mit dem Beckenboden für Frauen* 2″, Teilnahmekosten: 90,-/Person – abgesagt

Sa 19. Dezember, Wolfurt, Feldeggstr.2, 10:00 bis 13:00: Workshop „Rendezvous mit dem Beckenboden –  für Paare*“, mit Christine Gruber und Carolina Fink, Teilnahmekosten: 130,-/Paar, Anmeldung und Infos über http://www.christinegruber.com

Leitung: Christine Gruber und Carolina Fink

RENDEZVOUS MIT DEM BECKENBODEN für Männer*

Auch Männer haben einen Beckenboden, der allerhand zu bieten hat. So wird dieses Rendezvous speziell auf Themen und Bedürfnisse des männlichen Beckenraums eingehen. Besonders die Gesundheit der Prostata und eine selbstbestimmte Sexualität hängen mit einem gesunden, tonisierten und entspannten Beckenboden zusammen.

Mit Kräftigung durch Yoga Übungen, anatomisches Wissen, Atmen, Bewusstseins- und Entspannungstechniken soll der Körper gestärkt, der Energiefluss reguliert und die Gesundheit gepflegt werden.

 RENDEZVOUS MIT DEM BECKENBODEN für Frauen* 2

An diesem Termin steht der weibliche Beckenboden als Zentrum für Kraft, Gesundheit, Kreativität, Lust und Wohlbefinden im Fokus. Der Beckenraum kann helfen, Prozesse im Kopf und Herz zu erden, Stabilität und Orientierung zu finden, mit sich selbst in Kontakt zu sein und das eigene Potential zu leben. Basis dafür ist ein kraftvoller aber entspannter Beckenboden, Organe, die Platz und Beweglichkeit haben und eine offene Kommunikation zwischen Kopf, Herz und Beckenraum. Im Workshop wird gemeinsam erforscht, was wir unbewusst abgespeichert haben in Zellen, Faszien und Muskeln. Diese Informationen beeinflussen unter anderem, wie viel Kreativität, Lust und Freude wir im Leben zulassen können.

Der Workshop hat die Nummer 2 und baut auf den Termin vom Oktober auf. Er kann aber auch unabhängig davon besucht werden.

RENDEZVOUS MIT DEM BECKENBODEN für Paare*

Unter dem Motto „Schenkt Euch Zeit und Aufmerksamkeit“ werden wir in diesem speziellen Rendezvous ganz aus dem partnerschaftlichen Alltagstress aussteigen. Der Raum wird geöffnet für Entspannung, Sinnlichkeit, ungeteilte Aufmerksamkeit und Akzeptanz für uns selbst und unsere Partner*innen.

Durch Partner*innenyoga, Meditation, Atmung, achtsame Berührung und Massage werden wir mit Unterstützung unseres Partners/unserer Partnerin in unser Becken hinein spüren, Kontakt zu den tiefen Schichten unserer Organe aufnehmen und in eine neuartige Verbindung gehen. Durch die Entspannung im Beckenraum kann sich das Nervensystem regulieren, ein authentischer, ehrlicher Kontakt und ein tiefes Erkennen werden möglich gemacht.

*Paare aller Art sind willkommen! …auch Freundschaftspaare, spontane Paare, Queers,…

Anmeldung zu allen Workshops und Infos über www.christinegruber.com

Workshop-Leiterinnen:

Steamen_©Thomas Salvato_3
© Thomas Salvato

Christine Gruber – psychosomatische Energie -und Körperarbeit, Vaginal Steam Practitioner, Behandlung von Narbengewebe und Lomi Lomi Massagewww.christinegruber.com

Mag.a Carolina Fink – Tanz -und Musikpädagogin, Yogalehrerin und Tänzerin www.xthesiskreativ.com/carolina-fink/

——–

Ganzheitliche Geburtsvorbereitung für Paare
 – gemeinsam auf dem Weg

Fr 11. Dezember: 16- 20 Uhr – Frauenmuseum Hittisau
Leitung: Birgitt Felder

In der „Ganzheitlichen Geburtsvorbereitung“ werden neben den theoretischen Informationen zum Ablauf einer Geburt auch hilfreiche Unterstützungsmöglichkeiten vermittelt, um der Frau und dem Kind die Geburt zu erleichtern und die erste Zeit mit dem Baby intensiver und entspannter zu erleben.

Dabei helfen Bindungsübungen zwischen werdendem Vater, Mutter und Kind, spezielle Massagen und Atemübungen. 

Kennenlernen möglicher Unterstützung bei verschiedenen Gebärhaltungen im „Raum für Geburt und Sinne“.

© Anka Dür_RaumfuerGeburtundSinne 1 Kopie
Raum für Geburt und Sinne © Anka Dür
Frauenmuseum Hittisau
Frauenmuseum Hittisau

Bitte mitbringen:
– Matte; bei Bedarf persönliche Decke und Kissen, Socken oder Hausschuhe
– dem Wetter entsprechende Kleidung für die Zeit beim „Raum für Geburt und Sinne“
– Jause

– Getränke und Obst stehen bereit

Referentin

Birgitt Felder
Birgitt Felder

Birgitt Felder, Mutter von 4 wundervollen Töchtern, Hebamme seit 1989, selbständig, langjährige Hausbegurtsbegleitung, seit 2002 Naturheilpraxis mit Schwerpunkt Homöopathie, Schüsslersalze, Massagen, Integration von altem Wissen. Referentin, Wegbegleiterin bei Ritualen und Workshops zu verschiedenen Lebensthemen

Info & Anmeldung bei Birgitt Felder, birgitt@erdenleben.at, +43 664 1369391
Energieausgleich: € 84.- / Paar


Vergangene Veranstaltungen