Begleitprogramm

geburtskultur. vom gebären und geboren werden
birthculture. giving birth and being born

20 Jahre Frauenmuseum Hittisau Jubiläumsausstellung
20 Years Frauenmuseum hittisau Anniversary Exhibition

Informationen zur Ausstellung

Begleitprogramm zur Ausstellung

Während der gesamten Dauer begleitet ein vielfältiges Rahmenprogramm die Jubiläumsausstellung des Frauenmuseum Hittisau. Die Veranstaltungen finden zum Teil landesweit statt. Zahlreiche Kooperationspartner*innen „schenken“ damit dem Frauenmuseum zum Geburtstag eigene Veranstaltungen, in denen sie die Themen rundum Schwangerschaft, Geburt und erste Lebensjahre aufgreifen.

Das Begleitprogramm wird außerdem ermöglicht durch die die Sophie von Liechtenstein Stiftung und die GERDA TECHOW GEMEINNÜTZIGE STIFTUNG, VADUZ.

Aufgrund von Covid-19 wird das Programm jeweils kurzfristig veröffentlicht. Wir bitten Sie, sich regelmäßig an dieser Stelle zu erkundigen.


Nächste Termine:


Mo 13.9. 2021
, Frauenmuseum Hittisau, 18- 19 Uhr
Jeweils Montag Abends um 18h finden im Frauenmuseum Hittisau öffentliche Führungen durch die Ausstellung „geburtskultur. vom gebären und geboren werden“, die in Kooperation mit der IG Geburtskultur a-z entstanden und noch bis 31. Oktober geöffnet ist.
Weitere Termine: Mo 20.9., Mo 27.9., Mo 4.10., Mo 18.10., Mo 25.10.
Infos und Anmeldung unter www.frauenmuseum.at

So 26. September 2021, Frauenmuseum Hittisau, 10-18 Uhr
Schreibwerkstatt für alle Interessierten mit Eva Maria Dörn„geboren”,
aufgrund des grossen Erfolges im Juni bieten wir noch einen weiteren Termin an!
Infos und Anmeldung bei: eva.doern@gmx.at / ++43 699 10053230

Sa 2. Oktober 2021, Frauenmuseum Hittisau, 18h-1h
Lange Nacht der Museen 2021: Das einzige Frauenmuseum Österreichs macht das Kulturschaffen von Frauen sichtbar und erzählt Frauengeschichte. Fortlaufende Führungen durch die aktuelle Ausstellung „geburtskultur. vom gebären und geboren werden“ werden ab 18 Uhr angeboten. Weiterführende Informationen unter www.frauenmuseum.at und www.langenacht.orf.at

Sa 9. Oktober 2021, Spielboden Dornbirn, 17h
Österreichpremiere: „Women of Earth – The wisdom of the past can heal the future“, US/BRAS Dokumentarfilm, 2019 (O.m.engl.U)
Kooperation zwischen Spielboden Dornbirn, Frauenmuseum Hittisau und IG Geburtskultur a-z

So 31. Oktober 2021, ab 17 Uhr
Finissage im Frauenmuseum Hittisau: Nach 485 Tagen oder 15 Monaten und 28 Tagen geht die Ausstellung „geburtskultur. vom gebären und geboren werden“ mit einer Lesung und Musik zu Ende. (weitere Infos folgen)

So 31. Oktober 2021, Online, 20 Uhr
„Vom abnehmenden Licht in die schützende Dunkelheit“ – Online Ritual zum Zyklus des Lebens“ Den rituellen Abschluss der großen Jubiläumsausstellung begeht das Team Vorarlberg des Netzwerk Rituale Österreich gemeinsam mit dem Frauenmuseum Hittisau und der IG Geburtskultur a-z mit dem 4. und letzten Ritual im Rahmen des Mondkreislaufes.

 


Details Termine


Mo 13.9. 2021
, Frauenmuseum Hittisau, 18- 19 Uhr
Jeweils Montag Abends um 18h finden im Frauenmuseum Hittisau öffentliche Führungen durch die Ausstellung „geburtskultur. vom gebären und geboren werden“, die in Kooperation mit der IG Geburtskultur a-z entstanden und noch bis 31. Oktober geöffnet ist.
Infos und Anmeldung unter www.frauenmuseum.at

Bildschirmfoto 2021-07-17 um 11.05.32© Frauenmuseum Hittisau / Angela Lamprecht

Zu seinem 20-jährigen Jubiläum widmete sich das Frauemuseum Hittisau dem Thema „Geburtskultur“. Geburt geht uns alle an und wie der Tod betrifft sie ausnahsmlos jeden Menschen. Bei den vom sympathischen und hoch engagierten Team der Kulturvermittlerinnen durchgeführten Führungen werden die in der Ausstellung präsentierten Themen und einzelne der insgesamt über 400 Objekte vorgestellt. Sie zeigen die biologischen, sozialen, kulturellen, kulturhistorischen, ideologischen und spirituellen Dimensionen des Themas „Geburt“ auf. Interviews mit Zeitzeug:innen und zahlreiche Kunstpositionen ergänzen die Ausstellung.

Öffentliche Führungen im Sept/Okt:  Mo 20.9., Mo 27.9., Mo 4.10., Mo 18.10., Mo 25.10.. jeweils 18-19 Uhr

Eintritt inkl. Führung: EUR 12,– ;
Eintritt inkl. Führung mit V-Card oder Kulturpass: EUR 5,–
Covid-19-Richtlinien bei Führungen: Mund-Nasen-Schutz während der gesamten Führung.

Infos und Anmeldung unter www.frauenmuseum.at


  • So 26. September  2021, Frauenmuseum Hittisau, 10-18 Uhr
    Schreibwerkstatt für alle Interessierten mit Eva Maria Dörn„geboren”
    Zusatztermin wegen großer Nachfrage!

    Infos und Anmeldung bei: eva.doern@gmx.at / ++43 699 10053230

perpetua schwärzler portrait             Hebamma Anastasia Hagspiel

Hebammen Perpetua Schwärzler und Anastasia Hagspiel, die unzählige Bregenzerwälder*innen auf die Welt begleitet haben …

Inhalt:
Die Teilnehmer*innen spüren einer der bedeutendsten Lebenserinnerungen nach und lassen sich von Frauen und ihren Geburtsgeschichten aus dem vergangenen Jahrhundert inspirieren. So vielfältig und spannend wie diese Erinnerungen sind, ist auch die Wahl der Genres, wenn sich das Gehörte in eine Kurzgeschichte, ein Gedicht, einen Monolog usw. verwandelt. Dabei stehen die Lust und Freude im Vordergrund, sich schreibend mitzuteilen!

Zur Inspiration gibt es zunächst eine Führung durch die aktuelle Ausstellung des Frauenmuseum Hittisau „geburtskultur. vom gebären und geboren werden“. Im Anschluss erzählen Zeitzeuginnen ihre ganz persönlichen Geburtsgeschichten. Davon inspiriert bewahren die Schreibenden diese Erzählungen für die Nachwelt und halten sie fest, indem sie sie in Literatur verwandeln.

In Zusammenarbeit mit dem Frauenmuseum Hittisau und der IG-Geburtskultur a-z.

Es wird in einer Kleingruppe mit 10 Teilnehmer*innen gearbeitet, es gelten die aktuellen Corona-Vorschriften.

Anmeldung: eva.doern@gmx.at / ++43 699 10053230
Kosten:  € 70,00 (Der Preis inkludiert Eintritt & Führung sowie Mittagsverpflegung)


  • Sa 9. Oktober 2021, Spielboden Dornbirn, 17h
    Österreichpremiere: „Women of Earth – The wisdom of the past can heal the future“, US/BRAS Dokumentarfilm, 2019 (O.m.engl.U)
    Kooperation zwischen Spielboden Dornbirn, Frauenmuseum Hittisau & IG Geburtskultur a-z

Im Rahmen der noch bis Ende Oktober laufenden Jubiläumsausstellung „geburtskultur. vom gebären und geboren werden“ zeigen das Frauenmuseum Hittisau und die IG Geburtskultur a-z in Kooperation mit dem Spielboden Dornbirn erstmals in Österreich den bemerkenswerten Dokumentarfilm „Women of earth“. Darin reist eine junge brasilianische Filmemacherin zu den indigenen Quilombola und ländlichen Gemeinden ihres Heimatlandes auf der Suche nach der alten Weisheit der traditionellen Hebammen. Der Film wird am Samstag, 9. Oktober um 17 Uhr im Spielbodenkino gezeigt. Infos und Karten unter http://www.spielboden.at

Bildschirmfoto 2021-09-13 um 14.51.23                                           Filmplakat

Inhalt

Mayara wuchs in Sao Paulo auf, der größten Stadt Brasiliens und Lateinamerikas. Als Teenager, umgeben von Millionen von Menschen, Technologie und allem, was die moderne Welt zu bieten hat, fühlte sie sich trotzdem leer. Auf der Suche nach Brasiliens Wurzeln und nach alten Weisheiten traditioneller Hebammen reist sie in indigene, ländliche und quilombolische Gemeinden. Diese wurden im 19. Jahrhundert von geflüchteten Sklaven und Sklavinnen gegründet. Die Filmemacherin suchte nach Frauen, die ihre Fragen beantworten würden. Sie hat sie gefunden und nennt sie „Frauen der Erde“.

Hintergründe

„Women of Earth“ (Mulheres da Terra) ist ein Projekt, das darauf abzielt, die Geschichten von Frauen sichtbar zu machen, die in ihren Gemeinden eine wichtige soziale Rolle spielen. Ihre Namen sind vielfältig: Hebammen, Glaubensheilerinnen, Kräuterkundige, Schamaninnen und Gemeindevorsteherinnen. Der Film „Women of Earth“ ehrt ihre Geschichten. Sie sind überall auf der Welt, in den Wurzeln aller Völker und Kulturen.

Filmgespräch im Anschluss

Der Spielboden zeigt den Film in Kooperation mit dem Frauenmuseum Hittisau und der IG Geburtskultur a-z als österreichische Erstaufführung, mit englischen Untertiteln. Im Anschluss an die Filmvorführung ist ein Live-Zoom-Gespräch mit der Filmemacherin und Protagonistin Mayara Boaretto geplant.

Wann: Samstag, 9.Oktober 2021 um 17h
Wo: Spielboden Dornbirn
Eintritt: € 10.-/ € 8.-
Tickets über www.spielboden.at


  • So 31. Oktober 2021, Online, 20 Uhr
    „Vom abnehmenden Licht in die schützende Dunkelheit“ – Online Ritual zum Zyklus des Lebens“ – Den rituellen Abschluss der großen Jubiläumsausstellung begeht das Team Vorarlberg des Netzwerk Rituale Österreich gemeinsam mit dem Frauenmuseum Hittisau und der IG Geburtskultur a-z mit dem 4. und letzten Ritual im Rahmen des Mondkreislaufes.
    Anmeldung via http://www.frauenmuseum.at

Anlässlich seines 20. Geburtstags hat sich das Frauenmuseum Hittisau die Ausstellung „geburtskultur. vom gebären und geboren werden“ geschenkt, die seit einem Jahr überaus erfolgreich läuft. Ein reichhaltiges Rahmenprogramm begleitete die Schau, Teil davon bildete auch die Regionalgruppe Vorarlberg des Netzwerks Rituale Österreich, die jeweils zu den vier Mondfesten Online-Rituale angeboten hat. Das 4. und letzte Ritual dieses Zyklus bildet am Abend des 31. Oktobers nicht nur den Abschluss dieser Reihe, sondern gleichzeitig auch das rituelle Ende der Ausstellung.

RGS_Nacht©Stefanie_Momo_Beck
Raum für Geburt und Sinne in der Nacht /FMH Stefanie Momo Beck


Im ersten Ritual zu Maria Lichtmess ging die Bewegung von der schützenden Dunkelheit ins aufkeimende Licht. Nun geht die Bewegung in die andere Richtung: Das Licht und die Natur ziehen sich zurück, die Ernte ist eingebracht und die Dunkelheit wächst.

Geburt und Tod sind Teil unseres Lebens, das Leben kommt aus der Dunkelheit, dem schützenden Mutterbauch, und geht wieder in die Dunkelheit zurück. Besonders in der dunklen Zeit, wächst die Sehnsucht nach Ritualen. Am Vorabend zu Allerheiligen wird mancherorts „Halloween“ gefeiert, das sich aus dem „All Hallow’s Eve“ herausgebildet hat. Im irisch-keltischen wird dieser Abend auch Samhain genannt. In vielen Kulturen ist es Brauch, am 1. November die Gräber zu besuchen und der Verstorbenen zu gedenken. Als symbolische Form der Seelennahrung werden „Seelenzöpfe“ gebacken und „Seelenlichter“ aufgestellt.

In diesem Ritual werden wir der Essenz des bisherigen Jahres nachspüren. Es ist an der Zeit, inne zu halten und zurückzuschauen. Was ist in diesem Jahr geworden und hat sich zum Samen gerundet? Wir verbinden uns mit unseren Ahn:innen, unserer Herkunft, und zünden ein Licht für sie an, um uns dann der schützenden Dunkelheit anzuvertrauen.

Leitung:

Edith Maria Fuchs, www.edithmaria-fuchs.at; www.abschied-in-wuerde.at
Christiane Huber-Hackspiel, www.huber-hackspiel.at
Johanna Neußl, www.rituale.at
Daniela Schwarzmann-Spalt, www.schrittweise.eu

(Mitglieder der Regionalgruppe Vorarlberg des Netzwerks Rituale Österreich; www.ritualnetz.at)

Poträts_alle_mit Namen

Hintergrundinfos:

Online-Ritual:  Sonntag, 31. Oktober 2021 von 20:00 bis 21:30 Uhr via Zoom
Was wird benötigt: Laptop/Handy/PC mit Kamera und Mikrofon und einer stabilen Internetverbindung einen angenehmen und ungestörten Platz, Interesse und Lust, sich auf eine „digitale“ Ritualerfahrung einzulassen

Teilnehmer:innen-Beitrag: 15,- Euro (+/- Solidarbeitrag: Sie können zwischen 10,- und 20,- Euro jeden Betrag wählen: Der Mindestbetrag ermöglicht auch finanziell schlechter gestellten Menschen die Teilnahme. Dies wird durch die freiwilligen höheren Beträge abgedeckt.)
Wunschbetrag bitte einzahlen auf folgendes Konto: Edith Maria Fuchs, Raiba Weißachtal
IBAN: AT91 3747 4000 0194 6771, BIC: RVVGAT2B474
Verwendungszweck: Online-Ritual 31.10.21

Anmeldung
über die Website des Frauenmuseums. Die Teilnahme ist mit der Einzahlung fixiert.

Anmeldeschluss:
Freitag, 29.10.21

 

Vergangene Veranstaltungen