Anliegen

… für eine achtsame bis zeitgemässe Geburtskultur

Die 2016 gegründete IG Geburtskultur a-z setzt sich für eine „achtsame bis zeitgemässe“ Geburtskultur in Vorarlberg ein. Sie wirft einen interdisziplinären und kulturellen Blick auf die Geburt des Menschen und die dafür erforderlichen Rahmenbedingungen und Kompetenzen. Ziel ist es, die Lebensereignisse Schwangerschaft und Geburt ins Zentrum der Gesellschaft zu holen, damit sie sicher, angstfrei, und als stärkende Erfahrungen wahrgenommen werden können. Als solche bilden sie die Basis für Gesundheit, Beziehungsfähigkeit und ein gelingendes Leben.


Aus- & Rückblick

Manchmal ist es schön das Augenmerk in die Ferne schweifen zu lassen und Kraft aus visionären Ideen zu schöpfen.
Manchmal ist es schön zurückzublicken auf all das Getane & Erlebte und sich an dem zu erfreuen, was bereits war.

Unter folgendem Link möchten wir euch einladen mit uns einen Blick in die Zukunft zu werfen, um dann mit uns in unsere Erinnerungen einzutauchen…

… hier geht’s zur Projekt- und Veranstaltungsseite!

“Wir konnten zeigen, dass die hebammengeleiteten Gebärzimmer auf dem Krankenhausgelände bereits im ersten Jahr wirtschaftlich rentiert haben. Und das trotz geringer Anzahl an Geburten, weil die Kosten für diese Infrastruktur extrem niedrig sind. (…) Eine ganz normale Geburt ohne Komplikationen kommt mit diesem System deutlich billiger.“

Chefärztin Dr.in Monya Todesco Bernasconi über die Wirtschaftlichkeit des schweizerischen Pilotprojekts im Kantonsspital Aarau.

„Unsere langfristige Vision ist es, in Vorarlberg wieder ein Geburtshaus aufzubauen, das sowohl bautechnisch wie auch personell und organisatorisch auf die Bedürfnisse von werdenden Müttern und Vätern zugeschnitten ist und eine sorgfältige Wochenbettbetreuung beinhaltet. Es soll in seiner Struktur hebammengeleitet sein, aber auch eine enge medizinische Partnerschaft und Zusammenarbeit mit einem nahegelegenen Krankenhaus beinhalten.“

IG Geburtskultur a-z