Anliegen

…für eine achtsame bis zeitgemäße Geburtskultur

Die 2016 gegründete IG Geburtskultur a-z setzt sich für eine „achtsame bis zeitgemäße“ Geburtskultur in Vorarlberg ein. Sie wirft einen interdisziplinären und kulturellen Blick auf die Geburt des Menschen und die dafür erforderlichen Rahmenbedingungen und Kompetenzen. Ziel ist es, die Lebensereignisse Schwangerschaft und Geburt ins Zentrum der Gesellschaft zu holen, damit sie sicher, angstfrei, und als stärkende Erfahrungen wahrgenommen werden können. Als solche bilden sie die Basis für Gesundheit, Beziehungsfähigkeit und ein gelingendes Leben.


Filmtipp!
Am 2. und 3. Mai ist der Film „Nicht von schlechten Eltern“ von Antonin Svoboda auf Initiative des Vorarlberger Landesverbands für Psychotherapie im Cinema Dornbirn zu sehen. Ursprünglich hiess der Film „Cry Baby Cry“  er begleitet drei Elternpaare mit ihren Babys dabei, wie sie – im geschützten Raum der Psychotherapie – die Dramatik ihrer ersten Lebenszeit verhandeln und bearbeiten. (Ausführlichere Infos im beiliegenden Pressetext) – Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=2a_l6NP19Bc
 
Im Anschluss an beide Vorstellungen finden Publikumsgespräche mit Daniela Mittermayr-Zech (Psychotherapeutin, Gründungsmitglied der IG Geburtskultur a-z) und Sabine von der Thannen (klinische und Gesundheitspsychologin) statt.
 
Mi, 2.5., 18 Uhr

Do, 3.5., 19.30 Uhr 

Cinema Dornbirn, St.-Martin-Straße 3, 6850 Dornbirn. Karten unter 05572/21973. www.fkc.at


Neugierig? Verschaffen Sie sich einen Eindruck über unsere letzte Veranstaltung!
1. Erzählcafé ‚Der Start ins Leben‘ am 17. März 2018 im Frauenmuseum Hittisau

Oder werfen Sie einen Blick in unsere Mediathek – dort gibt es die Audio- bzw. Video-Aufnahmen unserer Veranstaltungen als online-streams!

“Wir konnten zeigen, dass die hebammengeleiteten Gebärzimmer auf dem Krankenhausgelände bereits im ersten Jahr wirtschaftlich rentiert haben. Und das trotz geringer Anzahl an Geburten, weil die Kosten für diese Infrastruktur extrem niedrig sind. (…) Eine ganz normale Geburt ohne Komplikationen kommt mit diesem System deutlich billiger.“

Chefärztin Dr.in Monya Todesco Bernasconi über die Wirtschaftlichkeit des schweizerischen Pilotprojekts am Kantonsspital Aarau.

„Unsere langfristige Vision ist es, in Vorarlberg wieder ein Geburtshaus aufzubauen, das sowohl bautechnisch wie auch personell und organisatorisch auf die Bedürfnisse von werdenden Müttern und Vätern zugeschnitten ist und eine sorgfältige Wochenbettbetreuung beinhaltet. Es soll in seiner Struktur hebammengeleitet sein, aber auch eine enge medizinische Partnerschaft und Zusammenarbeit mit einem nahegelegenen Krankenhaus beinhalten.“

IG Geburtskultur a-z